Literatur - Nds.Beratungsstelle für Sinti und Roma e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Literatur

Ausgezeichnet mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2013
Inhalt

Geborene Diebe und Lügner, Gefährten des Satans, Waldmenschen, unzähmbare Wilde, eine Bande von Asozialen … Dies sind nur einige der Zuschreibungen, mit denen die Romvölker Europas in den letzten 600 Jahren ausgegrenzt wurden. Wie es möglich wurde, daß jahrhundertealter Haß in einem Spannungsverhältnis von Faszination und Verachtung sich bis heute halten konnte, zeigt in seinem brillant recherchierten Buch nun Klaus-Michael Bogdal zum ersten Mal im europäischen Vergleich.
Der Autor weist in dieser spannend und anschaulich erzählten Geschichte nach, wie die Europäer zum verachteten Volk am unteren Ende der Gesellschaftsskala stets die größtmögliche Distanz suchten. Keine der unterschiedlichen Gesellschafts- und Machtordnungen, in denen sie lebten, ließ und läßt eine endgültige Ankunft in Europa zu. Ohne einen schützenden Ort sind sie seit ihrer Einwanderung vor 600 Jahren ständigen Verfolgungen und Ausgrenzungen ausgesetzt: in den Imaginationen der Kunst und in der politischen Realität.
Das Buch umfaßt die Geschichte der Darstellung der ›Zigeuner‹ in der europäischen Literatur und Kunst vom Spätmittelalter bis heute – von Norwegen bis Spanien, von England bis Rußland. Die Dokumente, die Bogdal heranzieht, reichen von den frühen Chroniken und Rechtsdokumenten über ethnographische Werke und künstlerische Darstellungen bis hin zu den Holocausterinnerungen von Sinti und Roma.

Neuerscheinung August 2014

Stephanie Bart
DEUTSCHER MEISTER
Berlin, 9. Juni 1933: Johann Rukelie Trollmann ist ein talentierter, unkonventionell kämpfender Boxer und
charismatischer Publikumsliebling. Er steht im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Seinem Gegner ist er überlegen. Doch Trollmann ist Sinto. SA steht am Ring. Funktionäre und Presse tun alles, um seine Karriere zu zerstören und ihn endgültig auf die Bretter zu schicken.

Stephanie Barts Roman "Deutscher Meister" führt ins Innerste der nationalsozialistischen Machtentfaltung und an ihre Grenzen.


Als Johann Trollmann 1933 um die Deutsche Meisterschaft boxte, ging die Karriere des Fußballers Tull Harder gerade zu Ende. Roger Repplinger erzählt in dieser Doppelbiografie zwei exemplarische Schicksale aus der Zeit des Nationalsozialismus. Geschmeidig, schnell, elegant: Wenn Johann Trollmann boxt, sitzt das Berlin der frühen 30er-Jahre bewundernd am Ring. Er hat nur einen »Fehler«: Er ist Sinto, kein »Arier«. Mit blond gefärbten Haaren und Mehl auf seiner braunen Haut steigt er in den Ring, doch die SA-Leute unter den Zuschauern brüllen: »Leg dich, Zigeuner, oder wir holen dich.« Trollmann gehorcht: Besser Boxkämpfe verlieren als das Leben. Als er 1942 ins KZ Neuengamme verschleppt wird, ist ein anderes Sportidol schon da: Tull Harder (1892–1956), Mittelstürmer des Hamburger SV, Nationalspieler und SS-Mann. Er gehört zum Wachpersonal, später zur SS-Kommandantur des Lagers, in dem bis Kriegsende 55 000 Menschen sterben, unter ihnen auch Trollmann, der 1944 ermordet wird.

Awosusi, Anita (Hg.), Die Musik der Sinti und Roma Bde. I – III (Themen: Die ungarische "Zigeunermusik" – Der Sinti-Jazz – Der Flamenco). Schriftenreihe des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg 1996 – 1998.

Baetz, Michaela; Herzog, Heike; von Mengersen, Oliver, Die Rezeption des nationalsozialistischen Völkermords an den Sinti und Roma in der sowjetischen Besatzungszone und in der DDR. Eine Dokumentation zur politischen Bildung. Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg 2007.

Hackl, Erich, Abschied von Sidonie. Diogenes-Verlag, Zürich 1989.

Holler, Martin, Der nationalsozialistische Völkermord an den Roma in der besetzten Sowjetunion (1941-1944). Gutachten für das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma. Heidelberg 2009.

Krausnick, Michail; Ruegenberg, Lukas, Elses Geschichte. Ein Mädchen überlebt Auschwitz. Patmos-Verlag Düsseldorf 2007.

Krausnick, Michail, Auf Wiedersehen im Himmel. Die Geschichte der Angela Reinhardt. Arena-Verlag, Würzburg 2005 (Die Geschichte der Kinder von der Sankt-Josefs-Pflege in Mulfingen).

Krausnick, Michail, Wo sind sie hingekommen? Der unterschlagene Völkermord an den Sinti und Roma. Bleicher Verlag, Gerlingen 1995.

Pankok, Eva; Rose, Romani (Hg.), Otto Pankok, Sinti-Porträts 1931 bis 1949, Kohlebilder – Druckgrafik – Plastik. Katalog zur Ausstellung, Berlin 2006.

Rose, Romani (Hg.), Der Nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma. Katalog zur ständigen Ausstellung im Staatlichen Museum Auschwitz, Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg 2003

Rose, Romani (Hg.), "Den Rauch hatten wir stets vor Augen" - Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma. Katalog zur ständigen Ausstellung im Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg, 1999.

Strauß, Daniel (Hg.), Die Sinti/Roma-Erzählkunst im Kontext europäischer Märchenkultur, Schriftenreihe des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg 1992.

Awosusi, Anita (Hg.), Stichwort: Zigeuner – Zur Stigmatisierung von Sinti und Roma in Lexika und Enzyklopädien. Wunderhorn-Verlag, Heidelberg 1998.

Awosusi, Anita (Hg.), Zigeunerbilder in der Kinder- und Jugendliteratur. Wunderhorn-Verlag, Heidelberg 2000.

Bogdal, Klaus-Michael, Europa erfindet die Zigeuner. Eine Geschichte von Faszination und Verachtung, Suhrkamp-Verlag, Berlin 2011.

Heft der Flüchtlingsräte 2010: Antiziganismus. Gemeinsame Jahresschrift der Flüchtlingsräte in Deutschland, Redaktion: Bayerischer Flüchtlingsrat, München 2010.


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü